Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Maurachalm – Unterwandalm – Karseggalm – Breitenebenalm
Maurachalm – Unterwandalm – Karseggalm – Breitenebenalm

Maurachalm – Unterwandalm – Karseggalm – Breitenebenalm

Sehr schöne Mountainbiketour von Hütte zu Hütte.
Vom Ortszentrum Großarl geht es am Radweg talauswärts. Das erste Mal können Sie sich schon beim Gasthof Schiederhof verwöhnen lassen und eine kleine Rast einlegen.
Nach der neuen Metzgerei beginnt die Tour ein bisschen anstrengend er zu werden - es geht nämlich bergauf. Vorbei an mehreren Häusern und Bauerhöfen gelangen Sie schließlich zur Sonneggbrücke, welche ein sehr beliebter Ausgangspunkt für viele Wanderungen ist. Über die Schotterstraße fahren Sie die meiste Zeit durch den Wald. Hierbei passieren Sie die Hochbruckhütte. Bei der Kreuzung halten Sie sich in Richtung Maurachalm.

Auf einmal beginnt sich der Wald zu lichten und Almwiesen machen sich breit. Die erste Alm ist die Muggenfeldalm (geschlossen), die zweite die Maurachalm. Auf der Maurachalm werden Sie mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnt. Die Maurachalm ist die nördlichste Alm im Großarltal und diese ist besonders für die erlesenen Schnäpse (Vogelbeer oder Holler) bekannt. Die Sennleute singen und musizieren hier sehr oft.

Zurück geht es ein Stück entlang der selben Strecke, danach biegen Sie Richtung Unterwandalm ab. Auch hier wird oftmals musiziert. Es gibt einen Spielplatz mit Streicheltieren. Natürlich werden Sie auch auf der Unterwandalm
mit Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion verwöhnt.
Weiter geht es am zur Karseggalm. Diese ist mit ihren 400 Jahren die älteste Hütte im Großarltal. Eine offene Feuerstelle mit zwei Kupferkesseln zieren die "Wehstatt" (vormals "Küche" auf einer Alm). Hier gibt es eine Spezialität, den Knetkäse. Diesen gibt es nur mehr hier auf der Karseggalm, da man eine offene Feuerstelle braucht, um den Käse zu räuchern.

Am Donnerstag um 11:00 Uhr kann man dem Senner zusehen wie sie den original Knetkäse herstellen.

Gestärkt und erholt (nach vier Almen haben Sie dann hoffentlich nicht zuviel Kurvengeist intus) geht es am Güterweg wieder ins Tal.
(Besonders Aktive können noch einen kurzen Abstecher auf die Großwildalm machen.)

Post aus dem Edelweiss

Wir lassen von uns hören

*Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus
 

Anmelden lohnt sich

Keine News verpassen

  • die besten Angebote
  • die wichtigsten Neuigkeiten
  • die spannendsten Geschichten

 
 
 
 
Anmelden