Erlebnis-Tipp von Elisabeth

Ölberg-Singen und Leiden-Christi-Singen

„Merkt auf Ihr Herrn und lasst euch sag'n, hat 8 Uhr geschlag'n ...", so die erste Textzeile vom Ölberg- und Leiden-Christi-Singen, das hier bei uns in Großarl beheimatet und wohl für ganz Österreich einzigartig ist. Zu jeder vollen Stunde trifft sich eine Gruppe von rund 30 Sängern am Gründonnerstag und Karfreitag in der Zeit zwischen 20 und 4 Uhr früh des nächsten Tages. Sie singen jeweils an mehreren Stationen im Ort – beginnend von der Pfarrkirche bis hinunter ins Dorfzentrum vor dem Gemeindeamt. Es ist, als wollten die Sänger und „Zualosa“ (Zuhörer) mit ihrer Nachtwache die einstige Verschlafenheit der Jünger des Herrn in der Leidensnacht wiedergutmachen.
Die Glocken sind verstummt, das Knarren der Ratschen erinnert stattdessen an die besondere Botschaft der Kartage.
Am Gründonnerstag singen die Bauern des Ortes vom Leiden Christi am Ölberg (deshalb auch „Ölberg-Singen“). Am Karfreitag sind es die „Dorfer“ (also die Bürger des Dorfes), die in ihrem Gesang über die Ereignisse nach dem Kreuzestod Jesu berichten und bereits die Auferstehung verheißen.
 
 
Elisabeth Hettegger
 
01.04.2014
verfasst von Elisabeth Hettegger
 
Teilen SIE mit uns ihre Meinung!
 
 
Newsletter
 
 
 
 
 
 Anmelden 
 
 
EDELWEISS in Grossarl
Unterberg 83 A-5611 Großarl Tel. 0043 6414 3000
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
© 2014 EDELWEISS - Der Stern in den Alpen .  produced by  Zeppelin Group - Internet Marketing